Beef Steak-Cuts

1 – NACKEN
Kräftiges, mit Fett durchwachsenes und sehr aromatisches Fleisch.
Zum Grillen ideal in kleinen Stücken als Fleischspieß.
In Form von Steaks das Fleischstück durch die
Niedrigtemperatur- Methode grillen
und anschließend in Steakscheiben tranchieren.

2 – HOCHRIPPE
Besonders saftiges und aromatisches Fleisch
aufgrund feiner Marmorierung. Beim Auslösen
der Steaks den Rippenknochen am Fleischstück
lassen. Kurz scharf angrillen und dann im indirekten
Bereich etwas ziehen lassen.

3 – ENTRECÔTE / RIB EYE
Gleichmäßiger Fettrand am Steak sorgt für einen
saftigen und aromatischen Geschmack nach dem
Grillen. Scharf und direkt angrillen, danach im
indirekten Bereich ziehen lassen.

4 – T-BONE STEAK
T-Bone Steaks haben eine Dicke von 3-4cm und
600 – 800g. Scharf und direkt angrillen, anschließend
im indirekten Bereich weiter grillen.

5 – PORTERHOUSE STEAK
Das Porterhouse Steak setzt sich zusammen aus
einem Teil Filet und einem Teil Roastbeef. Es hat
eine Dicke von 4cm und besitzt 700 – 1000g. Je
nach Dicke direkt und scharf angrillen, dann im
indirekten Bereich weiter garen lassen

6 – LENDE / FILET
Das Fleisch ist besonders mager und nach dem
Grillen ausgesprochen zart. Stücke aus dem
schmaleren, vorderen Teil sind als Filet Mignon
bekannt. Aus dem Mittelteil werden Medaillons
geschnitten. Das Filet wie auch andere Steak-
Cuts aus dem Rücken direkt scharf anzugrillen,
danach im indirekten Bereich garen lassen..

7 – HÜFTE
Besonders mager und nach dem Grillen sehr zart.
Kurz scharf angrillen und im indirekten Bereich
nachziehen lassen.

8 – OBERSCHALE
Sehr zartes, mageres und saftiges Fleischstück.
Kurz scharf angrillen und vor dem Verzehr unbedingt
etwas ruhen lassen.

9 – UNTERSCHALE
Geheimtipp unter Grillliebhabern. Der Steak Cut
ist schön marmoriert und von 3 dünnen Sehnen
durchzogen. Kurz scharf angrillen und anschließend
ein paar Minuten ruhen lassen.

10 – VORDERHESSE/WADE
Beim Grillen mehrere Stunden bei niedrigen
Temperaturen garen lassen. Am besten gelingt dies
in einem Smoker, ist aber auch in anderen Grills
möglich. Beim Niedrigtemperatur-Grillen schmilzt
langsam das im Muskel eingelagerte Fett. Vor dem
Grillen die Rinderbrust mit einem sogenannten Rub
(Gewürzmischung) einreiben und während dem
Grillvorgang regelmäßig bepinseln.

11 – BRUST
Aufgrund kräftiger Fettmarmorierung besonders
saftig und aromatisch. Im Gegensatz zu Steak
Cuts aus dem Rücken, sollte das Steak etwas
länger direkt angegrillt werden.

12 – BAUCHLAPPEN
Das Fleischstück hat meist eine schöne Marmorierung
und ist besonders aromatisch. Das Steak
scharf angrillen und anschließend gegen die
Fasern tranchieren.